Ion Tichy auf Kulupenjagd

Semesterarbeit Nr. 3 - Das Hauptprojekt im Medien Semester
Die Aufgabe im 3. Semester, an der DHBW, war eine Novelle von Stanislaw Lem grafisch zu gestalten, als auch interaktiv erlebbar zu machen.

Entwicklung und Recherchen:
Da ich HTML, Java Script (jQuery) sehr gut programmieren kann, entschieden wir uns dafür, diese Aufgabe als Browsergame zu realisieren. Ich war für die Programmierung und Animation zuständig, meine beiden Komilitonen (Jialu und Lea) für das Character Design und die Gestaltung der Welten.
Zuerst recherchierten wir im Internet nach bestehenden interaktiven grafischen Novellen und stoßen zumeist auf banale Onepager, weche minimale Animationen/Interaktionen beinhalteten. Viel zu wenig um sich wirklich interaktiv zu nennen. Wir wollten die Geschichte interaktiv erlebbar. Das bedeutete für uns multible Handlungsstränge, sodass man selbst die Geschichte verändern konnte. Jedoch sollte die Geschichte stehts einem roten Faden folgen. Doch schon bei der ersten Konsultation (eine Zusammensetzung mit einem betreuenden Dozenten) wurden wir stark ausgebremst. Die Interaktion solle nur nebensächlich sein. Viel wichtiger sei die grafische Ausarbeitung der Welten sowie der Charakter.

Also machten wir uns direkt nach der Konsultation daran einen Designcharakter zu entwickeln. Da es sich um eine fiktive Novelle handelte, sollte dies auch in der Gestaltung der Welten einfließen. Eine runde gewöhnliche Welt kam für uns nicht in Frage, wir wollten etwas absurdes - unsere Welt sollte Eckig sein!

Meine 2 Teampartnerinnen arbeiteten diese Gestaltungsidee grafisch aus, ich hingegen machte mich daran die ersten Prototypen zu programmieren. Die ersten Prototypen wurden händisch mit Java Script und der jQuery Libary entwickelt. Jedoch war die Performance, troz vieler Optimierungen etc. nicht wie gewünscht. Es ruckelte und lief nur sehr langsam auf meinem Laptop. Für uns ein k.o. Kriterium. Eine Alternative musste her -> HTML 5 Canvas, sollte die Lösung sein. Kleinere Browserspiele wurden damit schon realisiert. Auch meine ersten Prototypen liefen damit deutlich flüssiger, doch mit jedem Objekt das dazu kam wurde die Programmierung aufweniger und das Game langsamer. Wir hatten nichteinmal ein Level fertig, da lief das Spiel nur noch mit 15 FPS.

--> Fortsetzung folgt in Kürze

Sie können das Spiel unter diesem Link direkt anspielen

127